Stuhlweißenburg


Stuhlweißenburg
m. HU
Stoličný Bělehrad, Székesfehérvár

Wiener Dialektwörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stuhlweißenburg — Stuhlweißenburg,   ungarisch Székesfehérvár [ seːkɛʃfɛheːrvaːr], Hauptstadt des Bezirks Fejér, Mittelungarn, in einer Randsenke südöstlich des Bakonywalds, zwischen Budapest und Plattensee, an der Gaja, 105 100 Einwohner; katholischer… …   Universal-Lexikon

  • Stuhlweißenburg — Stuhlweißenburg, 1) (jetzt blos Weißenburg genannt), Comitat im ungarischen Kreise jenseits der Donau, zwischen den Comitaten Gran, Pesth Pilis, Pesth Solt, Tolna u. Veszprim; 74, 71 QM. mit (1857) 181,415 Ew.; es ist im Süden mein eben, im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stuhlweißenburg — (magyar. Székesfejérvár, spr. ßékeschféjērwār, lat. Alba regia), Stadt mit geordnetem Magistrat und königliche Freistadt, Sitz des Komitats Weißenburg, Knotenpunkt der Bahnlinien nach Budapest, Bicske, Paks, Komorn, Klein Czell und Pragerhof, in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stuhlweißenburg — Stuhlweißenburg, ungar. Székesfehérvár, königl. Freistadt und Hauptstadt des Komitats S. (4008 qkm, 203.935 E.) in Ungarn. Bahnknotenpunkt, (1900) 32.167 E.; von Stephan I. bis Ferdinand I. Krönungsstadt, bis auf Zapolya Begräbnisort der ungar.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Stuhlweißenburg — Stuhlweißenburg, ungar. Szekes Fejervar, slav. Bialigrad, lat. Alba regia, Hauptort des gleichnamigen fruchtbaren ungar. Comitats auf 751/2 QM. 174000 E.), liegt zwischen dem Plattensee u. der Donau), ist Bischofssitz, hat 22000 E., Gymnasium,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Stuhlweißenburg — Székesfehérvár …   Deutsch Wikipedia

  • Ungarn [2] — Ungarn (Gesch.). Daß jetzige U. wurde zur Römerzeit von den Pannoniern u. Daciern bewohnt, von denen jene in Nieder , diese in Ober U. saßen, zwischen ihnen die Jazygen. Beide Länder wurden seit der Zeit der ersten Kaiser von den Römern… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Älteres Haus Anjou — Das (ältere) Haus Anjou war eine Nebenlinie der Familie der Kapetinger. Sie stammt von Karl Stephan von Frankreich (* 1226, † 1285) ab, einem jüngeren Bruder des Königs Ludwig IX. (* 1215, † 1270), dem dieser 1246 unter anderem die Grafschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Haus Anjou — Das (ältere) Haus Anjou war eine Nebenlinie der Familie der Kapetinger. Sie stammt von Karl Stephan von Frankreich (* 1226, † 1285) ab, einem jüngeren Bruder des Königs Ludwig IX. (* 1215, † 1270), dem dieser 1246 unter anderem die Grafschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Ignaz Goldziher — Ignaz (Isaak Yehuda) Goldziher (* 22. Juni 1850 in Székesfehérvár (Stuhlweißenburg), Ungarn; † 13. November 1921 in Budapest) war ein ungarischer Orientalist. Er publizierte einige seiner Werke auf Ungarisch, den Hauptteil jedoch in …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.